Luigi Gariglio, Turin

« zurück zum Kunstpreis der VAF-Stiftung 2012

Luigi Gariglio Profil

Luigi Gariglio hat als Schüler des bekannten Architekturfotografen Gabriele Basilico mit schwarz-weißen Aufnahmen begonnen, die mit denen seines Lehrers identisch waren, heute aber arbeitet er mit der Technik der Farbfotografie im Kontext eines gänzlich anderen Bereichs, nämlich des Porträts, und in Erweiterung, des Aktes. Beinhaltete die vergleichende Serie der Architekturfotos noch eine Aussage, die etwas über die Lebensbedingungen des Menschen in der aktuellen zivilisatorischen Situation vermittelte, so waren die darauf folgenden Untersuchungen dem Menschen selbst gewidmet.

Man kann die soziologisch und psychologisch motivierte Arbeit von Gariglio daher eher mit gegenwärtigen Positionen der künstlerischen Bemühungen mit dem Medium der Fotografie vergleichen, die sich außerhalb Italiens abspielen. Seine Porträtaufnahmen von Gefängnisinsassen, die ihn 10 Jahre beschäftigten, so wie auch seine Fotos von Menschen, die ihre sexuelle Orientierung suchen, – wie etwa die Entscheidung für einen Wechsel vom Mann zur Frau –, und auch Darstellungen von Personen, die sich ihrer homosexuellen Einstellung sicher sind, entstanden in engem Zusammenhang mit Modellen, die eben nicht im Kodex einer fotojournalistischen Haltung realisiert wurden, vielmehr sind sie als ein Ausdruck eines humanistischen Ethos zu verstehen. Nicht das stereotype Gesicht interessiert den Künstler, sondern die sich unterscheidende Individualität. Dies gilt insbesondere für eine Werkserie, in der er Neugeborene unmittelbar nach ihrer Geburt ablichtete und damit demonstriert, dass solche Fotos gar nichts von den „reizenden“ Bildern der „süßen Kleinen“ an sich haben, vielmehr konfrontieren sie uns aufgrund ihrer drastisch-nüchternen, unsentimentalen Schilderung des Lebensbeginns, mit dessen blutiger Wirklichkeit. Doch auch hier haben wir nicht nur das pure Fleisch, aus dem der Mensch besteht, vor Augen, sondern wir erkennen bereits in diesem Stadium ganz unterschiedliche „Individualitäten“.

Im Falle von Protagonisten der Sexarbeiter oder der Tap-Dancer scheint das wirkliche, ermüdete Gesicht des Gegenübers durch, ein Gesicht, welches eben nicht eine reine perfekte Maske des anderen Geschlechts ist, sondern die Physiognomie eines erschöpften, gepeinigten Menschen. „Sleeping Beauties“ ist eine Arbeit, die sich mit den artifiziellen Musterbildern weiblicher Schönheit auseinandersetzt, d. h. mit der Konstruktion des westlichen Ideals der Schönheit schlechthin; Gariglio geht hierbei von der bekannten Fabel des französischen Erzählers Charles Perrault (1628 – 1703) aus. Er will über das normativ konturierte Bild hinausgehen, um die jeweilige Persönlichkeit der Dargestellten sichtbar zu machen, er will das menschliche, das private und das charakteristische Gesicht hervorholen, das sich hinter der Maske verbirgt.

Gariglio hat die Fotografie als sein künstlerisches Medium gewählt, weil allein sie ihm als geeignet dafür erscheint, die Wirklichkeit darzustellen sowie auch Fragen nach ihren Darstellungsmodi zu stellen und dazu auch kritische Analysen der Codices der Darstellung anzustreben. Die Fotografie, vor allem in Form vergleichender Serien, erlaubt es ihm, den Zusammenhang von Psyche und Physis in Bezug auf ein Gegenüber beobachtend zu erkennen, womit er einer Äußerung in einem bekannten italienischen Lied gerecht zu werden versucht.

Peter Weiermair

Lebenslauf

Luigi Gariglio wurde am 26. November 1968 in Turin geboren. Seit 2002 hat er als Professor für visuelle Soziologie sowie für visuelle Studien einen Lehrstuhl an der Universität in Turin inne und seit 2006 ist er Dozent für zeitgenössische Fotografie und für visuelle Studien an der Kunstakademie in Mailand. Seit 2008 ist er zudem Lehrer für zeitgenössische Fotografie im Fotografiekurs des IED. Der Künstler lebt und arbeitet in Turin.

Kunstwerke

Gariglio_justborn_Charlotta_1.jpg
Gariglio_justborn_Andrea.jpg
Gariglio_justborn_Bianca.jpg
Gariglio_justborn_Filippo.jpg
Gariglio justborn Matilde2

Just born (Neugeborenes | neonato)
Charlotta, Andrea, Bianca, Filippo, Matilde

Digital c-print
99 x 69,7 cm

Gariglio sleepingbeauty 15
Gariglio sleepingbeauty 13
Gariglio sleepingbeauty 14

„Sleeping beauty“
(Schlafende Schöne | Bella dormiente), 2011

Digital c-print
120 x 150 cm
Courtesy Photo and Contemporary, Torino

Ausgewählte Einzelausstellungen

1995 Torino by night, Istituto Italiano di Cultura, Lyon

2001 Marangoni Award, Fondazione Marangoni,  Firenze

2002 Immagini dal Museo Lombroso, Galleria Antonella Nicola, Torino
Persons in Prisons, Galleria Antonio Paraggi, Treviso

2003 Persons in Prisons, Festival di Savignano,  Rimini

2004 The Lombroso Project, Galleria Mosaico,  Chiasso

2005 Miss Italia 2004, Forma (project room), Milano

2009 2 a.m. A family Businnes Society, Art Mseum, Jyväskylä

2010 Alp-Age, Mountain Photo Festival, Aosta

2011 Sleeping Beauties, Photo & Contemporary,  Torino

Ausgewählte Gruppenausstellungen

1995 Venti fotografi italiani, Carpi, Modena

1998 Archivio dello spazio 1987 / 1997, Triennale di Milano, Milano

2001 Junge italienische Fotografie, 6. Internationale Fototage, HertenSguardi e Immagini, Palazzo Fontana di Trevi, Roma
Selection from the New Acquisitions, Stedelijk Museum, Amsterdam

2002 Passaggio di testimone, Padiglione Italia della Biennale di Venezia

2003 Da Guarene all‘Etna 2003, Fondazione Sandretto Re Rebaudengo, Guarene
Sandretto Re Rebaudengo Collezione a Ivam, Valencia

2004 Sguardi e Immagini, Festival di Roma, Museo della Città di Roma
Eco e Narcis, Cavallerizza Reale, Torino
Collective, Nepente Art Gallery, Milano
Eurogeneration, Palazzo Reale, Milano
Le collezioni del museo, Museo di Fotografia Contemporanea, Cinisello / Milano

2005 Photocells, Istituto italiano di cultura, London

2006 Some people, Nepente Art Gallery, Milano
Ritratti, Fondazione Sandretto Re Rebaudengo, Cinè, Torino
L‘anormalità, Accademia Albertina delle Belle Arti di Torino
Altre famiglie, Palazzo Cavour, Torino
The Photographic Portrait Prize 2006, National Portrait Gallery, London 

2007 Beijing In & Out, Triennale Bovina, Milano
Face. The new photographic portrait, Forma International Center of Photography, Milano
Oltre il paesaggio, Fondazione Ragghianti, Lucca
Work, Stedelijk Museum De Lakenhal, Leiden, Muvin, Valencia

2008 Metamorphosis, Museé Transfrontalier du Mont-Blanc, Courmayeur

2009 „Da Guarene all‘Etna“, 10 anni di fotografia italiana, Fondazione Sandretto Re Rebaudengo, Torino
Le collezioni, Museo di Fotografia Contemporanea, Cinisello / Milano
„Das Porträt – Von Robert Mapplethorpe bis Nan Golding“, Kunsthalle Wien