Teilnehmer Kunstpreis der VAF-Stiftung 2014

« zurück zum Kunstpreis der VAF-Stiftung 2014

Guglielmo Castelli

Vergänglichkeit und Zerbrechlichkeit, Unstabilität und eine merkwürdige Fluidität prägen die fragmentierte Bildwelt von Guglielmo Castelli’s Zeichnungen. Die nicht immer klar definierbaren Gegenstände und die menschlichen, tierischen Körper, oder Pflanzen, beziehungsweise Körperfragmente bilden eine kohärente, gleichzeitig aber enigmatische und verzauberte Mikro-Reali...

 mehr Informationen

Flavio De Marco

Flavio de Marco ist ein Maler, und eigentlich könnte man ihn sogar eingrenzend als Landschaftsmaler bezeichnen, denn im Grunde ist die Landschaft in seinem Werk auf irgendeine Weise immer präsent. Dennoch wird man sich häufig schwer tun, in seinen Gemälden tatsächlich Landschaften auch zu erkennen. Seine Bilder sind gleichzeitig gegenständlich und abstrakt, erkennbar ...

 mehr Informationen

Marco di Giovanni

Marco Di Giovanni arbeitet in seinen Skulpturen und auch Rauminstallationen mit Materialkontrasten. Meist kombiniert er verschiedene Fundstücke, in deren Innern er verschiedene optisch vergrößernde oder verzerrende Lupen vor Bildern oder Lichtprojektionen einsetzt. Dabei begrenzt er seine künstlerische Erweiterung auf ein Minimum, um die vorherige Funktionalität der F...

 mehr Informationen

Rä di Martino

Seit es den Film gibt, hat sich unsere Wahrnehmung der Welt grundlegend verändert. Zunächst nur als Mittel der Dokumentation eingesetzt, wurde recht bald der Film als Spielfilm, als Fiktion eingesetzt, die jedoch kaum noch von der Realität unterschieden werden konnte. Man entdeckte unter anderem auch die Möglichkeit, die Vergangenheit wieder lebendig werden zu lassen ...

 mehr Informationen

Zoè Gruni

Mythen, Aberglaube, Rituale oder schamanische Traditionen sind zentrale Ausgangspunkte im Werk von Zoè Gruni. Nach der Theorie zum kulturellen Gedächtnis des deutschen Ägyptologen und Kulturwissenschaftlers Jan Assmann sind solche irrationalen Zugänge ein prägender Teil gesellschaftlicher Erinnerungskultur und dienen als eine Art Sinnreservoir. Auch in der Kunst gewan...

 mehr Informationen

Jacopo Mazzonelli

Jacopo Mazzonelli als Erfinder einer bedeutungsvollen Objektsemantik sowie als einen kreativen Gestalter von signifikanten visuellen Sinnkonstellationen zu bezeichnen, dies dürfte ziemlich exakt den Kern seiner künstlerischen Anliegen treffen. Er ist ein in höchstem Maße von gedanklichen Ideenfindungen ausgehender Künstler und er agiert dabei auf einem hohen intellekt...

 mehr Informationen

Margherita Moscardini

Kontemplativ und komplex wirken Margherita Moscardinis Werke, in denen sie Raum und Zeit, Landschaft und Architektur, Bild und Illusion miteinander verschränkt. Im Mittelpunkt ihres Interesses stehen Transformationsprozesse, Aneignungen und Bedingungen, die eine Veränderung und Verwandlung bewirken. Diesen Kontext versucht sie in ihren ortsbezogenen Werken zu vermitte...

 mehr Informationen

Caterina Nelli

Die in der Ausstellung zum Kunstpreis der VAF-Stiftung gezeigten Werke von Caterina Nelli entstanden alle im Zusammenhang mit mehreren Reisen nach Japan, wohin sich die Künstlerin in den Jahren 2012 und 2013 begeben hatte, um vor Ort der von dem Philosophen und Kunsthistoriker Yangai Soetzu begründeten Mingei Bewegung nachzugehen, mit der sich die Künstlerin bereits s...

 mehr Informationen

Maria Elisabetta Novello

Das zentrale Material, mit dem Maria Elisabetta Novello arbeitet, ist Asche. Sie nutzt die unterschiedlichen Farben, die je nach Verbrennungsgrad und Ausgangsholz entstehen. Nadelhölzer bilden eine dunkle Asche, während Buchenholz grau-weiß verbrennt. Grundsätzlich gilt, je höher der Verbrennungsgrad, desto heller die Asche. Zerriebene Kohle und Asche dienen der Künst...

 mehr Informationen

Giovanni Ozzola

Giovanni Ozzola arbeitet vorwiegend mit Fotografie und Video, bindet in seinen Skulpturen und Installationen aber auch verschiedene Materialien wie Fundstücke ein. Neben der Erforschung der physikalischen Eigenschaften von Licht ist ein zentrales Thema seiner Arbeit die Untersuchung, wie sich der Mensch in Raum und Zeit platziert. Grundlegend ist für ihn dabei die phi...

 mehr Informationen

Laurina Paperina

Ihr Pseudonym gibt schon einen entscheidenden Hinweis auf den sehr juvenilen Ansatz ihrer Kunst und auf die Tendenz, die sie in ihrer künstlerischen Stilistik sowie in der von ihr bevorzugten Thematik vertritt. Denn der von ihr gewählte Nachname Paperina, mit dem sie sich vorstellt, besagt im Italienischen nichts anderes als die Bezeichnung für die populäre Comicfigur...

 mehr Informationen

Nicola Samori

Nicola Samorì, dessen Entwicklung zu einem virtuosen zeitgenössischen Maler klassischer Themen mit dem Schwerpunkt bei der italienischen Kunst der Renaissance wir seit Jahren verfolgt haben, hat in seiner Konzeption von Malerei einen radikalen Schritt getan. Wir haben uns daher entschieden, ihn zu der diesjährigen Biennale der VAF-Stiftung einzuladen. Was ist geschehe...

 mehr Informationen

Marco Maria Giuseppe Scifo

Marco Maria Giuseppe Scifo verkörpert den Typus des ingeniösen Künstlers, der ein schöpferischer Gestalter von ästhetischen Kreationen ebenso ist wie ein spekulativer Denker und Erfinder. Das heißt, er setzt eine Tradition fort, die vor allem in der italienischen Kultur seit der Renaissance und später auch im Manierismus wie im Barock lebendig war und in der Vermögen ...

 mehr Informationen

Nicola Toffolini

Seit der zweiten Hälfte des 20sten Jahrhunderts zählen auch ökologische Fragestellungen zu den zentralen Themen der Kunst. Die Natur ist innerhalb dieser Bestrebungen nicht nur ein Objekt der empirischen Anschauung, sondern sie wird vielmehr zum Gegenstand künstlerischen und sozialen Handelns. Die Strategien der zeitgenössischen Kunst, sich mit den vielfältigen Eingri...

 mehr Informationen

Gianluca Vassallo

Das zentrale künstlerische Medium des aus Neapel gebürtigen Künstlers Gianlucas Vassallo, der jedoch heute in Sardinien lebt und arbeitet, ist die Fotografie. Es ist dies jenes in der bildenden Kunst der Gegenwart zentrale Medium, welches in zahlreichen ästhetischen Strategien einen vielfältigen Einsatz findet und das vor allem für konzeptuelle Positionen inzwischen u...

 mehr Informationen