Flavio De Marco, Berlin

« zurück zum Kunstpreis der VAF-Stiftung 2014

Flavio De Marco

Flavio de Marco ist ein Maler, und eigentlich könnte man ihn sogar eingrenzend als Landschaftsmaler bezeichnen, denn im Grunde ist die Landschaft in seinem Werk auf irgendeine Weise immer präsent. Dennoch wird man sich häufig schwer tun, in seinen Gemälden tatsächlich Landschaften auch zu erkennen. Seine Bilder sind gleichzeitig gegenständlich und abstrakt, erkennbar und doch chiffriert. Der Betrachter kann durchaus ausmachen, was der Künstler auf die Leinwand gebannt hat, doch den Zusammenhang zwischen den einzelnen Komponenten der Darstellungen, ist nicht immer zu entschlüsseln. Aber daneben gibt es auch Bilder, die leichter zu deuten sind und die den Einstieg in sein Werk erleichtern, wie das hier ausgestellte Gemälde mit dem Titel „Paesaggio con veduta (Roma I)“ aus dem Jahre 2010, auf dem man die rückwärtige Partie eines in gelber Farbe dargestellten Busses sieht und darauf drei Bildelemente, die man unschwer als das Colosseum, als die Petersbasilika und als einen marmornen Engel identifizieren kann. Mit diesen Darstellungen wird nicht nur ein Porträt der „Ewigen Stadt“ gezeigt, sondern es wird auch auf einige der problematischen Aspekte Roms hingewiesen: der Verkehr, mit den mangelnden öffentlichen Verkehrsmitteln, und der immer stärker ausufernde Tourismus, der die Stadt nunmehr das ganze Jahr über in seinem Bann hält.

Ein zweites Gemälde des Künstlers mit dem Titel „Paesaggio con veduta (Milano I)“, das im selben Jahr entstand, ist schon schwieriger zu lesen. Kaum jemand kann ein Gemälde aus der Mailänder Pinakothek Brera erkennen, das in der rechten Bildhälfte mit der gleichen grauen Farbe des Bildhintergrundes auszumachen ist. Hier wird deutlich, dass es dem Künstler sehr viel weniger um ein realistisches Porträt einer Stadt geht, sondern um eine Chiffre, die sowohl für die Stadt Mailand wie auch für die Begriffe „Landschaft“ (paesaggio) oder auch „Ausblick“ (veduta) stehen kann. So verhält es sich auch mit den anderen hier ausgestellten Werken des Künstlers. Am deutlichsten tritt dies bei dem 6 m breiten Gemälde „Paesaggio (Una domenica al parco Sempione)“ hervor. Die hier dargestellte Landschaft kann selbst für den ortskundigen Betrachter kaum als ein Motiv wiedererkannt werden, das auf den Park Sempione hinweist, und die beiden weißen Stellen auf dem Bild – eine rechteckige, die wie ein darauf gelegtes Blatt Papier aussieht, und eine andere am linken Bildrand, die den Anschein erweckt, als sei das Gemälde noch nicht fertig gestellt – abstrahieren die Darstellung noch zusätzlich und entziehen ihr jeglichen Wiedererkennungswert. Mit diesen chiffrierten Landschaften erzielt der Künstler, dass wir unsere eigenen Vorstellungen von Landschaft mit in das Bild einbeziehen, um damit einmal eine Verallgemeinerung zu erzielen oder auch um andererseits neue Landschaften entstehen zu lassen.

Lebenslauf

Flavio De Marco wurde 1975 in Lecce (Apulien) geboren und er absolvierte ein Kunststudium an der Akademie der Bildenden Künste in Bologna. Er lebt und arbeitet in Berlin.

Kunstwerke

Flavio De Marco Work 0

Landschaft mit Aussicht (Rom I), 2010

Leihgabe: Collezione Maramotti, Reggio Emilia

Technik/Details:

Acrylfarbe und Digitaldruck auf Leinwand
Grösse: 180 × 298 cm

Flavio De Marco Work 1

Landschaft mit Aussicht (Mailand I), 2010

Leihgabe: Collezione Maramotti, Reggio Emilia

Technik/Details:

Acrylfarbe und Digitaldruck auf Leinwand
Grösse: 180 × 298 cm

Flavio De Marco Work 2

Landschaft, 2008-2013

Technik/Details:

Acrylfarbe und Digitaldruck auf Leinwand
Grösse: 100 × 140 cm

Flavio De Marco Work 3

Flavio De Marco Work 4

Landschaft (Tiergarten), 2013

Technik/Details:

Acrylfarbe auf Leinwand
Grösse: 100 × 140 cm

Flavio De Marco Work 5

Landschaft (Ein Sonntag im Park von Sempione), 2010

Technik/Details:

Acrylfarbe und Lackfarbe auf Leinwand
Grösse: 200 × 600 cm

Ausgewählte Einzelausstellungen

2013 „Stella“, Künstlerhaus Bethanien | Casa degli artisti Bethanien, Berlin

2011 „Synecdoche Vedute“, Istituto Italiano di Cultura, London

2010 „Una domenica al Parco Sempione“, Art for the World, Milano „Vedute“, Collezione Maramotti, Reggio Emilia

2009 Portrait of a Collection, Estorick Collection of modern italian Art, London

2007 „Souvenir Schifanoia“, Padiglione d’Arte Contemporanea, Palazzo Massari, Ferrara

2006 „Mimesi 04“ che guarda Mimesi di Giulio Paolini, Galleria Pino Casagrande, Roma

2005 „Mimesi 02“, C/O Care Of, Milano (zusammen mit | in collaborazione con Luca Pancrazzi)

2004 „Mimesi 00“, Galleria Studio G7, Bologna

2003 „Orizzonte“, Studio Ercolani, Bologna

2002 Europäisches Parlament | Parlamento Europeo, Mehrzweckhalle | Sala Polivalente, Bruxelles

2000 Galleria Miralli, Viterbo

1999 Galleria Liba, Pontedera

Ausgewählte Gruppenausstellungen

2013 „Stella“, Künstlerhaus Bethanien | Casa degli artisti Bethanien, Berlin

2012 „A long time ago, in a land far, far away“, John Jones, London Landschaft, Galerie Fricke, Berlin

2011 54. Esposizione Internazionale d’Arte della Biennale di Venezia, Padiglione Italia – Accademia, Venezia
Italiens, Italienische Botschaft | Ambasciata Italiana, Berlin

2010 „Impresa pittura“, Centro Internazionale d’Arte Contemporanea, Genazzano

2009 Obsession for Collection, University of Gloucestershire, Summerfield Gallery, Cheltenham
„Obsession“, University of Leeds, Stanley & Audrey Burton Gallery, Leeds

2008 „La forma confligge col tempo“, Galleria Maria Grazia Del Prete, Roma
„Every line is the arch of an infinite horizon“, The Agency Gallery, London, A 61, Köln
“Beware of the Wolf“, American Academy, Roma Premio Carmen Silvestroni 2008, Fabbrica delle Candele | Kerzenfabrik, Forli

2007 „In attesa di giudizio“, MiArt, Milano
„The end begins“, The Hospital, London Generazione astratta IV, Galleria d’Arte Moderna – Le Ciminiere, Catania

2006 Sovereign European Art Prize 2005, Bonhams, London
„SS 9“, Galleria d’Arte Moderna Bologna, Galleria Comunale Castel San Pietro, Chiostri di San Domenico Imola
„Confini“, Padiglione d’Arte Contemporanea – Palazzo Massari, Ferrara

2005 „Mimesi 01“, Arte Fiera Bologna – Galleria Studio G7, Bologna
„Rigorosamente Bianco e Nero“, Galleria Studio G7, Bologna
„New Thing 2“, Galleria Spirale Arte, Pietrasanta

2004 „ZILCH“, Galleria Arte e Ricambi, Verona

2003 „Le Figure Mancanti“, Palazzo Bricherasio, Torino
„La Superficie inquieta“, Rocca di Bentivoglio, Bazzano

2002 „Metapittura“, Kunsthaus | Casa d’Arte, Meran

2000 „5 Stagioni“, Studio Ercolani, Bologna
„Pubblico Privato“, Chiostri di S. Pietro, Reggio Emilia

1997 „Attenzione alla solitudine del museo“, Studio Ercolani, Bologna

Catalogues

2010 „Vedute“, Silvana Editoriale, Milano

2009 Portrait of a Collection, Sate Edizioni, Ferrara

2007 „Souvenir Schifanoia“, Sate Edizioni, Ferrara

2006 „Mimesi 04 che guarda Mimesi di Giulio Paolini“, Edizione Studio Pino Casagrande, Roma

1999 Flavio de Marco, Galleria Liba, Pontedera