5.  Futurismus

Bewegung, Dynamik, Simultaneität, Schnelligkeit, Technik, Mechanisierung und Fortschrittseuphorie werden in diesem radikalen Aufbruchsprogramm als wegweisende programmatische Aufrufe zum Kampf gegen die Konventionen und Werte der saturierten bürgerlichen Kultur formuliert. Sie sind Signale im Rahmen der Durchsetzung einer Fortschrittsidee, in der die Phänomene einer modernen Zivilisation, wozu die Hektik und der Lärm des großstädtischen Lebens ebenso gerechnet wurden wie der kämpferische Vitalismus des persönlichen Auftretens, als positive Erscheinungen propagiert wurden. Diese und andere Grundsätze waren die Zielsetzungen des Futurismus, dessen Programm von Filippo Tommaso Marinetti formuliert worden war und dessen erste Veröffentlichung, die am 20. Februar 1908 in der französischen Zeitung „Le Figaro“ stattfand, für Furore sorgte. Neben dem Schriftsteller Marinetti waren von Beginn an die bildenden Künstler Umberto Boccioni, Carlo Carrà, Luigi Russolo, Giacomo Balla und Gino Severini an der Offensive für den Futurismus beteiligt.