1.  Impressionistische Plastik

Beispiele einer neuen Auffassung des plastischen Gestaltens mit einer aufgelockerten Modellierung sowie mit einer flüchtigen und skizzenhaften, den Einfluss des Lichtes einbeziehende Manier der plastischen Formung. Dabei werden die kompakten und festen Konturen und Volumen der plastischen Körper, die in der Bildhauerei üblich waren, aufgegeben zugunsten eines in sich lebendig strukturierten, organischen Kontinuums, in das die einzelnen Partien des Darstellungsobjekts eingebunden sind. Die amorphen strukturellen Merkmale im Material, welche sich den sensiblen manuellen Eingriffen des Künstlers verdanken, sowie die sehr dezent angedeuteten Ausbildungen der figurativen Details  haben dabei eine analoge plastische Wertigkeit.

  zurück weiter