11.  Secondo Futurismo, Aeropittura und Arte Polimaterica

Zweiter Futurismus und die  Erfindung der Maschinenkunst sowie der sogenannten „Aeropittura“ (Flugmalerei). Solche Begriffe bezeichneten die prägnantesten Programmpunkte des „Zweiten Futurismus“, der sich um 1929 in direkter Nachfolge des authentischen Futurismus, sowie ebenfalls ins Leben gerufen von Filippo Tommaso Marinetti, etablierte, und der bis 1944 aktiv war. Der Begriff „Aeropittura“, der theoretisch in einem gleichnamigen Manifest im Jahre 1929 definiert wurde, war aus der Begeisterung für die Fliegerei wie für den militärischen Luftkampf hervorgekommen und er bezeichnete die Forderung, die Welt aus einer anderen als der irdischen Sicht zu erleben. Dies wurde „kosmischer Idealismus“ genannt. Fiktionen einer Eroberung der Stratosphäre verbunden mit Phantasien, in denen vergeistigte kosmische Mysterien erfunden wurden, standen parallel zu realistisch gemalten bildnerischen Veranschaulichungen von fliegerischen Angriffen auf Städte, bei denen die Maler ihre Motive so gestalteten, dass die Illusion erzeugt wurde, man sähe die Erde aus einer Sicht von oben aus der Position eines Piloten in der Kanzel eines Kampfflugzeuges. Maßgebliche Protagonisten dieser Bewegung waren Fortunato Depero, Gerardo Dottori, Fillia, Nicolaj Diulgheroff, Julius Evola, Tullio Crali sowie Enrico Prampolini.

Der letztgenannte war schließlich auch der Erfinder einer Kunsttendenz, in welcher der bildnerische Einsatz von alltäglichen Materialien propagiert wurde. Gewöhnliche Stoffe wurden nun zu Gestaltungsmitteln, bei denen man den Vorteil sah, dass sie im Gegensatz zu einer mit dem Pinsel aufgetragenen Farbpaste, eine eigene primäre stoffliche Ausdrucksqualität besitzten. Es war denn auch Prampolini, der den Selbstausdrucks von trivialen, bislang kunstfremden Materialien in seinen Werken erprobte und der auch in einem entsprechenden Aufsatz mit dem Titel „Arte polimaterico“ die theoretische wie auch wegweisende Begründung für die Verwendung solcher neuen Bildmittel formulierte.